Wir mussten leider in der Nacht am 30.07.2019 unsere kleine Tiffy zur Regenbrücke gehen lassen. Sie ist zuhause bei Ihrer Familie auf Ihrem Lieblingsplatz eingeschlafen.

Auch wenn man es ihr nicht angemerkt hat war sie schwer krank, was man aber erst in der TiHo Hannover festgestellt hat, als man ein MRT gemacht hat. Sie hatte wohl seit der Geburt eine schwere Schädigung des Gehirns die fortschreitent war. Am Donnerstag letzter Woche konnte sie mit einem mal nicht mehr schlucken, nicht essen und nicht trinken. Wir sind zu unserem Haustierazt gefahren und der hat uns dann zur TiHO nach Hannover geschickt. Das Ergebnis war ein Schock, wenn man so machtlos ist und gar nichts tun kann. Und es tut so weh.

Wir sind so unsagbar traurig, da sie so ein lebensfrohes, kleines Mädchen war. Aber wir sind auch dankbar, das wir Tiffy in der kurzen, aber sehr intensiven Zeit ein schönes zuhause geben durften und ihr zeigen konnten, das sie eine Familie hat, die sie wahnsinnig geliebt hat. Sie hat uns so viel Freude bereitet, war so lebensfroh, ist morgens aufgestanden und hatte gute Laune. Einfach nur ein Sonnenschein.

In der Zeit wo sie bei uns war, hat man ihr jeden Tag angemerkt, das sie glücklich war eine Familie zu haben. Jetzt ist sie an der Regenbogenbrücke mit Max, Angel und allen anderen die schon dort sind und läuft und springt wieder über die grünen Wiesen.

Liebe Tiffy, Du hast unser Leben bereichert und wir werden Dich immer in unseren Herzen tragen. Danke das wir Dich kennen lernen durften und für die kurze aber intensive Zeit, in der Du uns verzaubert hast kleine Prinzessin 😭😭😭💔

Der ganz besondere Kater Max

Am 24.12.2018 mussten wir unseren Freund Max mit fast 19 Jahren zur Regenbogenbrücke gehen lassen. Er war ein ganz besonderer Kater. Immer souverän und er ist allen, ob Mensch oder Tier, freundlich und aufgeschlossen begegnet. Vom Kopf her war er noch sehr fit, aber sein Körper wollte einfach nicht mehr. Er war immer ein Kämpfer, bis zum Schluss. Nach so vielen Jahren, wo er uns durch alle guten und schlechten Zeiten begleitet hat und immer an unserer Seite war, ist es schwer los zu lassen und den richtigen Zeitpunkt zu finden. Aber wir wollten auch nicht das er sich quält, denn das hat er nicht verdient. Wir werden uns immer an die vielen schönen Jahre mit ihm erinnern und Max immer in unseren Herzen tragen. Vielen Dank für die schöne Zeit und eine schöne Zeit an der Regenbogenbrücke mit den anderen die schon dort warten.

Die kleine Maus Dark Angel

Am 22.10.2018 ist unsere kleine Maus Dark Angel zur Regenbogenbrücke gegangen. Sie war eine so süße und liebe Katze. Sehr kuschelbedürftig, konnte aber auch manchmal eine richtige Ziege sein. Auch wenn es meistens Spass war. Auf jeden Fall hatten alle Respekt vor ihr. Selbst der große Jerry ist nicht durch die Tür gegangen, wenn Angel davor lag. Das wusste sie auch und hat sich immer einen Spass daraus gemacht. Über 16 Jahre hat sie uns begleitet und es war immer schön mit ihr zu kuscheln. Wir hoffen, das es ihr jetzt wieder gut geht an der Regenbogenbrücke und sie mit den anderen spielen kann. Liebe Angel, vielen Dank für die Liebe und Freude, die du uns all die Jahre geschenkt hast. Wir werden dich nie vergessen und uns bestimmt noch oft die vielen schönen Erlebnisse mit dir erzählen. Irgendwann sehen wir uns wieder.

Die kleine Prinzessin Giny

Am 28.11.2011 mussten wir unsere kleine Prinzessin Giny schweren Herzens zur Regenbogenbrücke gehen lassen. Sie war die letzte die von Anfang an bei uns war. Nach einem Schlaganfall sah es erst so aus, als ob sie sich wieder erholen würde. Sie war ja schon immer eine Kämpferin. Aber die letzten Tage hatte sie dann wohl keine Lust mehr zu kämpfen und wurde immer schwächer. Unsere Tierärztin meinte dann auch, das es das beste für Giny ist wenn wir sie erlösen. Nun ist Giny bei unseren anderen Tieren an der Regenbogenbrücke. Wie bei allen anderen werden wir sie sehr vermissen, aber wir sind auch sehr glücklich darüber, das wir Giny über 17 Jahre ein schönes Zuhause geben durften.

Der tolle und treue  Freund Kim

Leider mussten wir unseren treuen Freund Kim am 29.12.2009 mit fast 14 Jahren zur Regenbogenbrücke gehen lassen. Eine letzte Geschichte von einem der besten Hunde auf der Welt kann man unter Erlebnisse nachlesen. Wir werden unseren Kim nie vergessen. Auch wenn wieder ein kleiner Babyhund bei unserer tierischen Familie eingezogen ist. Denn Kim würde es auch wollen, dass ein anderer Hund die Chance kriegt es genauso gut zu haben, wie er es die vielen Jahre in seiner tierischen Familie hatte.

Der sanfte Riese Galant

Der gute alte Galant. Als er uns verlassen musste, war es auch sehr schwer und wir waren sehr traurig darüber. Auf ihm hatte Heike reiten gelernt und sie konnte sich zu jeder Zeit hundertprozentig auf ihn verlassen. Bei ihm war es auch ein Tumor, der nicht heilbar war. Obwohl wir alles uns mögliche getan haben. Diese Machtlosigkeit machte es noch viel trauriger. Aber der Arzt in der Tierklinik sagte, dass es besser für ihn ist, bevor er sich quält. Wir haben noch einen schönen Nachmittag mit ihm verbringen dürfen, bevor er dann zur Regenbogenbrücke gehen musste. Ein kleiner Trost für uns ist, dass er da nicht alleine ist, weil Teddy und Püppy ihn bestimmt ganz lieb empfangen werden.

Die beiden süßen Teddy und Püppy

Teddy und Püppy. Die beide viel zu früh zur Regenbogenbrücke gegangen sind. Püppy die kleine Schmusekatze und Teddy der Draufgänger. Leider haben wir bei Teddy zu spät erkannt, dass er ein Nierenproblem hatte. Wir haben ihn auf Nierendiätfutter umgestellt, so dass er noch ein paar schöne Jahre hatte bis seine Nieren es einfach nicht mehr schafften. Der einzige Trost ist der, das es ihm bis zum Schluss gut ging und er uns ein ganz toller und lieber Freund war. Bei der kleinen Püppy wissen wir bis heute nicht, warum sie uns von einem Tag auf den anderen verlassen musste. Sie war die größte Schmuserin die man sich denken kann und hat uns in der kurzen Zeit, wo wir sie bei uns haben durften viel Freude und Liebe gegeben. Auch sie werden immer in unseren Herzen sein.